_mX 2

Kulturen therapeutischer Zusammenarbeit


_mX symbolisiert das MICS.

Die Abkürzung MICS steht für «Marburg Institute for Collaborative Studies» - oder kurz gesagt das «Marburger Institut».

Das «C» im Namen «MICS» steht für das international gebräuchliche lateinische «co» oder «con» - auf deutsch soviel wie «mit», «zusammen mit» oder «gemeinsam» - wie z.B. in 'communicare' = sich (einander) mitteilen. Das «C» soll darüber hinaus für folgende (international gebräuchliche) Begriffe stehen:

  • conversational/discursive
  • collaborative/cooperative
  • cocreative/connecting
  • socialconstructing/contextualizing
Schließlich soll das «C» im Namen «MICS» «poetisches, beziehungsengagiertes und philosophisches MiteinanderSprechen und Reflektieren» bedeuten.
Ausgesprochen wird unser Name entweder als «MICS» wie «mix» (für «mX») oder «Marburger Institut für C-Studien» oder kurz: «Marburger Institut».
Als rechtliche Organisationsform haben wir eine gemeinnützige, wissenschaftliche GmbH gewählt.
Da sie seit Mitte der 80-iger Jahre «dialogisch» orientiert ist, trägt sie den Namen: dialog_mX gGmbH.

Die (fam) e.V. ist Trägerverein der viisa-Weiterbildung und eine der Gesellschafter*innen der dialog_mX gGmbH.


Die Konstruktion neuer Möglichkeiten

Systemische Therapie weist folgende Qualitätsmerkmale auf:

  1. Im Zentrum der Therapie steht die Qualität der therapeutischen, insbesondere der dialogischen Zusammenarbeit: Ein deklariertes Problem wird auf therapeutische Weise im Mehrpersonensystem organisiert und ausgerichtet auf das Ziel der Auflösung des Problems, um neue Handlungsmöglichkeiten zu schaffen.
  2. An dieser Zusammenarbeit sind in der Regel verschiedene Teile von Mehrpersonensystemen der Klient*innen und Therapeut*innen beteiligt.
  3. Die therapeutische Zusammenarbeit beginnt unmittelbar mit dem Erstkontakt und der Deklaration des Problems ein und beginnt somit ohne zeitliche Verzögerung.
  4. In die therapeutische Zusammenarbeit können all diejenigen einbezogen werden, die aktiv an der Auflösung des Problems teilhaben möchten.
  5. Die Qualität der therapeutischen Zusammenarbeit rückt damit ins Zentrum, vermeidet Koordinationsdefizite und kann sich so als Mehrpersonen-Kurzzeittherapie realisieren.
  6. Diese Qualität erfordert dementsprechend eine besondere Qualifikation der Therapeut*innen, die insbesondere dem erhöhten Koordinationsaufwand und der Qualität problemauflösender Gespräche gerecht werden muss.
  7. Ein weiterer Qualitätssprung kann durch ständige live-Supervision in Form eines Reflektierenden Teams installiert werden. Soweit dies geschieht, können Qualitätssicherung und Steigerung unausgesprochen durch diese zusätzliche Maßnahme realisiert werden.

dialog_mx_logo_500


Am Weinberg 12
35037 Marburg
Tel.: ‭+49 6421 6208250‬

Stacks Image p3085051_n58