dialoge wandeln anders

dialoge wandeln anders

Open Book
Keyboard
MacBook
Crocus
Blueberries
Light Bulb
Reed
Praxis

Ausgangspunkt unserer Darstellung ist die Beschreibung von Kulturen psychotherapeutischer, insbesondere dialogischer Praxisformen*.

Wir gehen von dem empirisch beobachtbaren Faktum aus, dass die meisten Menschen in
Kulturen der Kooperation zusammenwirken, wenn sie z.B. Produkte herstellen, Stellungnahmen abgeben oder therapeutische Gespräche durchführen - in irgendeiner Weise kooperieren sie immer miteinander: Sie koordinieren ihre Aktionen, ohne miteinander zu sprechen und/oder sprechen miteinander, um ihre Aktionen zu koordinieren - aber auch um neue Formen der Zusammenarbeit zu entwickeln.

Zentrales Thema therapeutischer Gespräche sind
Selbstbeschreibungen von Klienten (Ich, (m)ein Problem und die Anderen - Erzählungen). Diese Selbstbeschreibungen werden in therapeutischen Gesprächen in einer Weise verhandelt, dass in ihren dramaturgischen relational-raum-zeitlichen Zusammenhängen neue Bedeutungen erzeugt bzw. Zukunftsmöglichkeiten erschaffen werden können.

Für postmoderne Formen der Praxis in komplexen Kontexten psychosozialer Institutionen sowie in der Organisationsberatung sind ferner auch solche Kooperationsformen relevant, die nicht primär als Therapie bezeichnet werden - wie Beratung, Supervision und Konsultation usw.


* systemisch, reflexiv, konstruktionistisch, postmodern